fbpx
Your rainbow panorama, Olafur Eliasson, 2006 - 2011, ARoS Aarhus Art Museum (Foto: Andreas Lerg)
Erleben

ARoS – Das Aarhus-Kunstmuseum

Das ARoS, das Aarhus-Kunstmuseum, wurde im Jahr 1859 von Bürgern der Stadt Aarhus gegründet. Heute ist das Aarhus Kunstmuseum Dänemarks größte Kunstsammlung außerhalb von Kopenhagen und eines der größten Museen in Nordeuropa. Das ARoS will zu den 20 wichtigsten Museen der Welt gehören. Das Museum hütet und kuratiert bedeutende Sammlungen dänischer Kunst aus drei Jahrhunderten und zudem eine große Zahl moderner Kunstwerke. Ein Besuch ist absolut lohnenswert und ein tolles Erlebnis.

Boy und andere Großkunstwerke

Neben Bildern gehören verschiedene Skulpturen zu den Sammlungen des Museums. Die bekannteste Skulptur ist „Boy“ von Ron Mueck, eine lebensechte Figur eines kauernden Jungen. Die Skulptur ist Teil der Ausstellung „Far from Home“ und mit 4,5 Metern Höhe und 500 Kilo Gewicht ein wirklich eindrucksvolles Schaustück. Was ebenfalls beeindruckt ist die Realitätsnähe der Skulptur. Beispielsweise bei der Darstellung der Haut mit sichtbaren Blutgefäßen und Poren. Die Figur wirkt damit fast lebendig. Es gibt weitere große und eindrucksvolle Skulpturen und Plastiken zu bestaunen.

"Boy" ist eine Skulptur von 4,5 Metern Höhe und 500 Kilo Gewicht. Beeidnruckend ist die realistische Darstellung beispielsweise der Haut. (Foto: Andreas Lerg)
„Boy“ ist eine Skulptur von 4,5 Metern Höhe und 500 Kilo Gewicht. Beeidnruckend ist die realistische Darstellung beispielsweise der Haut. (Foto: Andreas Lerg)

Videoinstallationen im ARoS

Das Museum hat zudem eine eigene Abteilung für und mit Installationskunst. So kannst Du dich dort in Video-Installationen hinein begeben. Du bist dann von riesigen Projektionen umgeben. Mal von virtuellen Welten, mal zum Thema Tanz und Bewegung. All das siehst Du sehr gut in dem Video, dass ich vor Ort gemacht habe und mit dem ich dich mit auf einen Rundgang durch das Museum nehme.

Videorundgang durch das ARoS.

ARoS als sozialer Erlebnisraum

Das Museum ist aber nicht einfach nur eine Kunstschau. Es versteht sich auch als sozialer Raum, in dem die Menschen mitwirken und erleben können. So lesen wir auf der Webseite des ARoS folgende Aussage:

„Kunst zu betrachten ähnelt nämlich dem Stehen auf einem Trampolin. Man muss sich bewegen, um etwas davon zu haben, und nach einiger Zeit möchte man höher springen und mehr von der Welt sehen. Darum geht es ARoS bei der Kunst. Es ist mentale Fitness.“

Manche Werke sind "interessant bis makaber". (Foto: Andreas Lerg)
Manche Werke sind „interessant bis makaber“. (Foto: Andreas Lerg)

Das Museum hat dafür interaktive Bereiche. Zum einen das „Atelier“, im Wortsinne ein Atelier, in dem wechselnde Künstler für eine gewisse Zeit einziehen und damit quasi öffentlich arbeiten. Es gibt drei „Studios“, in denen Workshops angeboten werden. Schulklassen aber auch Erwachsene können hier lernen und arbeiten und sich Kunst durch Teilnahme erschließen. Dann gibt es den Salon, den das ARoS einen „Raum voller Möglichkeiten“ nennt. Dort werden Veranstaltungen und ein wechselndes Programm angeboten.

Hier ein spannender Bericht über das Moesgaard-Museum bei Aarhus.

Im Auditorium gibt es Filme aber auch Diskussions- und Vortragsveranstaltungen. Wenn in diesem Raum gerade kein Programm ist, kann der Besucher sich Videokunstwerke nach eigener Wahl auf die Leinwand holen und anschauen. 

Du siehst also, dass das ARoS kein „klassische Museum“ ist, in dem einfach nur Bilder an den Wänden hängen, an denen man vorbeigeht. Es gibt Erlebnisräume und auch Angebote zum aktiven Mitmachen. Zudem gibt es im Haus einen Shop, ein Restaurant und ein Café, sodass man dort auch eine schöne Zeit verbringen und etwas essen und trinken kann.

Dänemark – Hygge & Mee(h)r: T-Shirts, Hoodies und vieles mehr: https://tante-hilde.info/daenemark-hygge-meehr/
Dänemark – Hygge & Mee(h)r: T-Shirts, Hoodies und vieles mehr: https://tante-hilde.info/daenemark-hygge-meehr/

Erweiterung des ARoS

Aktuell ist vor dem Haupteingang des Museums eine riesige Baustelle, sodass man nur über die Rückseite in das Gebäude bekommt. Die Baustelle dient der Erweiterung des Museums. Es entsteht eine neue, unterirdische Galerie mit 1000 Quadratmeter und auch ein neues Großkunstwerk. Zu diesem lesen wir auf der Webseite des ARoS:

„…dem gigantischen Werk The Dome von James Turrell, das mit seiner Innenhöhe von 15 m, einem Durchmesser von 40 m und einem Blick in das unendliche Himmelsgewölbe ein international einmaliges Kunsterlebnis bieten wird, das von großer spiritueller Sensibilität geprägt ist.“

Your Rainbow Panorama

Das mit Abstand größte und weithin sichtbare Kunstwerk des ARoS befindet sich auf dem Dach. Es nennt sich „Your Rainbow Panorama“ und ist ein riesiger kreisrunder Rundgang mit farbigen Scheiben aus dem gesamten Farbspektrum des Regenbogens. Geschaffen von Olafur Eliasson bietet dieser Rundgang einen „gefärbten Blick“ auf die Stadt. Ein eindrucksvolles Erlebnis, wenn Du die Außenwelt durch die satten Farben betrachtest, in denen die Scheiben des Rundganges durchgefärbt sind. Spannend auch, wie sich die Farben an Dir selbst durch diese Farbfilterwirkung der Scheiben verändert. Ich hatte an dem Tag ein rotes T-Shirt an, dass dann bei den entsprechenden Farben plötzlich farblos und grau aussah, nur um dann zehn Meter weiter wieder langsam seine rote Farbe zurückzugewinnen.

Da ARoS alleine wäre schon eine Reise nach Aarhus wert. Auf jeden Fall solltest Du dir einen Tag Zeit nehmen. Wenn Du in Aarhus bist und das Museum besuchen und alles in Ruhe betrachten und erleben.

Lesen Sie hier: Bloß nicht mit dem Hund nach Dänemark? Die Wahrheit über das dänische Hundegesetz.

Abonniere den Newsletter
So erfährst Du immer, wenn es etwas neues gibt.
%d Bloggern gefällt das: